m. lindner
m. lindner

Brigitte Schima, geboren und aufgewachsen in Wien studierte zunächst Theologie und Vergleichende Literaturwissenschaften und arbeitete als Maskenbildner*in für zahlreiche Filmproduktionen in Deutschland und Österreich. Von 2012 - 2016 war Brigitte Schima als feste Kostüm- und Bühnenbildassistent*in am Staatstheater Kassel tätig und verantwortete Bühnen- und Kostümbilder u.a. für »Norway Today«,  »Türkisch Gold« (R: Petra Schiller), »3 mal Leben« (R: Eva Lange), »Tschick« und »Die Schutzbefohlenen« von Elfriede Jelinek (R: Philipp Rosendahl)

Seit 2016 freischaffend als Bühnen- und Kostümbildner*in.

Aus der Zusammenarbeit mit dem Regisseur Philipp Rosendahl entstehen Bühnen- und Kostümbilder für »Was das Nashorn sah als es auf die andere Seite des Zauns schaute« (2017), »West Side Story« (2018), »Operette« (2019) und »Candide« (2020) am Staatstheater Kassel, für »Schöne Neue Welt« am Schauspiel Stuttgart sowie für »Die Orestie« am Nationaltheater Mannheim. Zudem arbeitet Brigitte Schima regelmäßig mit der Regisseurin Mia Constantine u.a. für das E.T.A Hoffmann Theater Bamberg, das Staatstheater Wiesbaden und das Wiener Burgtheater.

2020 wurde die gemeinsame Arbeit mit dem Kölner Choreografen und Performer Constantin Hochkeppel »In decent times« mit dem KunstSalon Theaterpreis in Köln ausgezeichnet.

Seit 2021 Teil von BLIND DATE COLLABORATION